Verspannter Nacken? Diese Übung hilft.

Ein verspannter Nacken ist für alle, die viel am Computer arbeiten, ein bekanntes Problem. Und wenn Schultern und Nacken erstmal bretthart verspannt sind, stellen sich oft auch noch Kopfschmerzen ein. Mit einer einfachen Selbstbehandlung kannst du versuchen, den akuten Kopfschmerz und die Nackenverspannung zu lindern:

  • Ertaste den Muskelstrang, der vom Nacken zur Schulter führt und such den Punkt, wo der Schmerz am stärksten ist und ggf. auch ausstrahlt. Hier bist du richtig.
  • Greif diesen Muskelstrang und umfasse ihn fest. Geh dabei in die Tiefe des Muskelgewebes.
  • Halte diese Position mit spürbarem Druck für die Dauer von 60 Sek.
  • Dann den Griff für 10 Sek. lockern und  anschließend für weitere 60 Sek. wieder aufnehmen.
  • Das wiederholst du dreimal.

Ein verspannter Nacken geht immer einher mit einer verringerten Durchblutung in diesem Bereich. Durch diese Übung wird die Durchblutung der verspannten Muskulatur verbessert und die verklebten Muskel- und Bindegewebsfasern werden gelockert. Sie stammt aus der Triggerpunkttherapie, einer Fachrichtung innerhalb der Physiotherapie, die zur Behandlung muskulärer Schmerzen eingesetzt wird.

Was ist Triggerpunkttherapie?

Triggerpunkte sind winzige überempfindliche Punkte in der Muskulatur, an denen die Muskelfasern stark zusammengezogen sind und sich nicht mehr voneinander lösen können. Dadurch ist die Durchblutung in diesem Bereich gestört, und der Muskel bekommt zu wenig Sauerstoff. Triggerpunkte verursachen wiederkehrende Schmerzen, die typischerweise ausstrahlen, und zwar auch in weit entfernte Bereiche des Körpers. Die Triggerpunkttherapie löst die betroffenen Muskelareale, so dass Durchblutung und Sauerstoff-Versorgung wieder normal funktionieren können.

Grundsätzlich sollte jeder, der viel am Schreibtisch sitzt, zwischendurch ein paar Lockerungsübungen für Schultern und Nacken machen. Das kostet nur ein paar Minuten und bringt viel – vorausgesetzt, man bleibt am Ball und macht die Übungen regelmäßig. Aber am allerbesten ist, wenn es gar nicht erst zu Nackenverspannungen kommt, die einem Kopfschmerzen bescheren. Mit diesem einfachen Trick kannst du einem verspannten Nacken und dadurch verursachten Kopfschmerzen vorbeugen. Hier erfährst Du, wie das funktioniert: Der Trick mit dem Post-it.

Fachliche Beratung: Alexander Höhne, www.physiopraxis-hamburg.com

Foto: jesper aggergaard / unsplash

Das könnte dich auch interessieren:

Verspannter Nacken? Diese Übung hilft.

Verspannter Nacken? Diese Übung hilft.

Ein verspannter Nacken und Kopfschmerzen kommen häufig vor, wenn man viel am Computer arbeitet. Mit dieser Selbstbehandlung kannst du die Schmerzen lindern.
Gegen verspannten Nacken: der Trick mit dem Post-it. Foto: Supaleka_P / www.shutterstock.com

Ein einfacher Trick gegen verspannten Nacken

Wer viel am Rechner arbeitet, kennt das Problem: ein verspannter Nacken und dazu auch noch Kopfschmerzen. Mit diesem Trick kann man ganz einfach vorbeugen.